Mittwoch, 26. Mai 2010

Mein Garten

Vor sieben Jahren haben wir unser Haus gebaut. Wir haben es uns in 17 Jahren hart erarbeitet. Jetzt werde ich es bald verlassen. Es werden fremde Menschen darin wohnen.

Am schwersten fällt mir der Abschied von meinem Garten. Ich habe jede einzelne Pflanze darin selbst gepflanzt. Ich habe Stunden an Arbeit, viel Schweiß und hartnäckige Rückenschmerzen investiert. Nun erlebe ich meinen letzten Frühling in meinem Garten.

In diesem Jahr blüht er besonders reich. Als ob er mich in seiner ganzen Schönheit ein letztes Mal erfreuen möchte.












Kommentare:

  1. Liebste Christine,
    mir laufen Tränchen übers Gesicht.
    Ich weiß, aus Erfahrung (auch ich habe mein neu gebautes Haus,vor Jaaahren, nach Trennung verkauft), wie Du Dich fühlst.
    Sei lieb umarmt!
    Ich denk ganz doll an Dich!
    Du schaffst das... in jedem neuen Anfang wohnt auch ein Zauber inne!
    Ursel

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß wie Du Dich fühlst. Wir mußten da mein Mann 500 km entfernt eine Arbeit bekommen hat unser Haus nach 5 Jahren verkaufen. Ich hoffe das der Verkauf jetzt klappt und die Interessenten nicht noch mehr den Preis drücken. Wir zahlen schon jetzt für ein durchdachtes Haus mehrere Tausend Euro drauf und wohnen in einem Bruchhaus. Aber glaub mir es geht weiter und es gibt immer wieder positives.

    LG
    Sandra

    die sich jetzt an der Ostsee statt Ruhrgebiet erfreut und eine geniale Nachbarschaft hat.

    AntwortenLöschen
  3. Ach menno! Ist ein richtiger Idiot, der Kerl!!!

    AntwortenLöschen
  4. tut mir echt leid für dich, sein "zu hause" aufgeben zu müssen ist manchmal wirklich grausam....

    AntwortenLöschen
  5. Traurig - unendlich traurig ist das. SEIN ZUHAUSE aufgeben tut einfach weh. Ich schick Dir ein paar liebe Gedanken!
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christine, der Garten ist wirklich wunderschön. Aber wer weiß, vielleicht birgt der neue Garten ja noch mehr Möglichkeiten zu wirken und das Ergebnis zu bestaunen?

    Ich habe mich gefragt, wo es ist, das neue Zuhause ?

    Alles Liebe und Gute.

    AntwortenLöschen
  7. Ach liebe Christine
    ich lese immer wieder mal bei Dir. Und ich finde es so wunderschön, was Du da machst. Und dann heute, dieser Eintrag. In mir kam gleich lange (scheinbar doch nicht ganz) verarbeitetes zurück. Es tut mir so leid für Dich und Deine Maus. Inzwischen weiss ich, dass es aus diesem dunklen, grauen, wehtuenden Loch einen Weiterweg gab. Und Du wirst es auch schaffen. Du bist viel besser, als ich es damals war. Und wie schon KlaraKlawitter schrieb:"In jeden Anfang wohnt ein Zauber inne..."
    Ich wünsche Dir so sehr, dass Du diesen Zauber ganz bald spüren kannst, Du und Deine Tochter und das Felltier natürlich auch.
    Viele Grüße von Elisabeth und Susanne, die ein großer Fan Deiner Bilder ist

    AntwortenLöschen
  8. wunderschoene bilder, auch anderswo wird es wieder fuer dich bluehen.

    *hugs* uta

    AntwortenLöschen
  9. Es tut mir so leid. Den Garten zurückzulassen ist ein sehr gutes Bild für all das, was Du jetzt zurücklassen musst.
    Kraft, viel Kraft wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße
    Herr M

    AntwortenLöschen